Dienstag, 10. Januar 2012

Auswärts Schreckgespenst endlich vertrieben

Hallo liebe Leserinnen und Leser,


zu einer neuen Ausgabe meines Basketball Blogs. Heute zunächst einmal ein paar Worte in eigener Sache. 


Auch wenn die Facebook Fanpage Likes leider weiterhin etwas stagnieren und auch die Twitter Follows noch nicht so stark ausgeprägt sind wie gewünscht, bin ich mit den aktuellen Zugriffszahlen hier auf der Blog Homepage recht zufrieden (300-400 Hits pro Blog Beitrag). Natürlich bleibt immer noch etwas Luft nach oben, aber man sollte auch bedenken, dass es diesen Blog erst seit Juni/Juli 2011 gibt. Von daher schon eine recht erfreuliche Entwicklung und auch die durchweg positiven Kommentare meiner Leserschaft, egal ob bei den Heim- oder Auswärtsspielen und auch bei Facebook, stimmen mich sehr froh und zeigt mir, dass mein Geschreibsel doch ganz gut ankommt. Danke dafür!


Kommen wir nun zum eigentlichen Thema des heutigen Blog Beitrags, zu unserem Auswärtsspiel (oder doch eher Heimspiel?!) vom vergangenen Sonntag in Tübingen. An die 300 Fans haben dieses mal die knapp 200 km lange Anreise ins Nachbarbundesland auf sich genommen. Ich denke ich lehne mich nicht zu weit aus dem Fenster, wenn ich behaupte, solch ein Fanaufkommen sucht Liga weit seines Gleichen. Das bekommen wir ja auch eigentlich bei jedem Auswärtsspiel zu hören. Egal ob Braunschweig, Bremerhaven, Oldenburg etc. überall reibt man sich wegen diesen Basketball Verrückten Franken die Augen und findet es schlicht weg sensationell, dass man für sein Team solch eine Reise auf sich nimmt "nur" um ein Basketballspiel zu sehen. Ich hoffe wir können das im Laufe dieser Saison sogar noch steigern! 


Mal schauen mit wie vielen Bussen bzw. Fans wir am 28.01.2012 in Göttingen vertreten sein werden. Ich behaupte jetzt einfach mal, wir werden das komplette Gästekontingent benötigen. Schon jetzt, 18 Tage vor dem Spiel ist der erste Fanbus bereits voll und auch der zweite ist schon gut gefüllt. Dieses Spiel wird für unsere Ex-Göttinger und auch für die Veilchen Fans ein ganz besonderes Ereignis sein, da müssen so viele Würzburger wie möglich mit am Start sein. 


Auf geht's Leute ANMELDEN !!!


Zum Spiel.


 vs.

WALTER Tigers Tübingen gegen s.Oliver Baskets Würzburg

"Mehr Auswärtssiege 2012" stand auf einem selbst gemachten Fanplakat, doch  das Spiel erinnerte im ersten Viertel jedoch eher an die letzten sechs Auswärtsspiele 2011 bzw. deren Ausgang. 

Nach der schnellen 5:2 Führung für die Gäste konnten die Hausherren im Tiger Dschungel (btw. komische Tribünenfarbe für einen Dschungel *hust*) zunächst das Ruder komplett übernehmen. Die sonst so bissige und aggressive Verteidigung des Aufsteigers bis dahin eher ein laues Winterlüftchen. Die Tübinger Spieler, allen voran US Boy Tyrone Nash trafen in dieser frühen Phase des Spiels fast nach belieben und so wurde Baskets Head Coach John Patrick nach einem 6:0 Lauf der Tiger und einem daraus folgenden 5:8 Rückstand nach knapp 3,5 Minuten bereits zu seiner ersten Auszeit gezwungen. Doch auch im restlichen Verlauf des ersten Viertels, konnte der Aufsteiger nicht an seine fantastische Defensivleistung aus dem Spiel gegen ALBA Berlin anknüpfen und so ging dieser erste Durchgang folgerichtig und verdient mit 16:23 verloren.

"Nicht schon wieder" war zu diesem Zeitpunkt die einhellige Meinung im Gästefanblock. 

Auch im zweiten Viertel zunächst das gleiche Bild und so sah sich John Patrick nach knapp drei Minuten (bei einem Spielstand von 19:27 aus Würzburger Sicht), zu seiner nächsten Auszeit gezwungen. Ich weiß nicht was er seinen Jungs in dieser einen Minute gesagt hat, nach eigener Aussage bei unserem lokalen TV Sender müssen wohl auch ein paar recht unfreundliche Worte dabei gewesen sein, es zeigte sofort Wirkung. Von diesem Augenblick an, war das Würzburger Team wie ausgewechselt. Die Verteidigung schnappte ein ums andere mal zu und man gestattete den völlig verdutzten und von nun an heillos überforderten Hausherren nur noch ganze magere fünf Pünktchen bis zur Halbzeit Pause. Im Gegensatz dazu traf man nun fast nach Belieben und aus nahezu allen Lagen und konnte so mit einer 37:32 Führung in die Halbzeit gehen. In der ohnehin schon recht ruhigen Tübinger Paul Horn Arena, wurde das Schweigen und Entsetzen nun noch größer.

Das dritte Viertel glich fast einer Kopie von Viertel Nummer zwei, nur noch bissiger. In diesem Viertel gestattete man den Tübingern ganze sechs Zähler, konnte aber wiederum selbst 26 Punkte erzielen und so Spielendscheidend auf 63:38 davon ziehen. Spätestens jetzt war allen mitgereisten Fans der Unterfranken klar, das lassen sich die Jungs dieses mal nicht mehr nehmen! Und genau so sollte es auch kommen.

Der Schlussabschnitt war dann für die Gäste nur noch zum Verwalten des Ergebnisses da und auch dazu dem Rest des Teams mal etwas Spielzeit zu verschaffen. So kam unter anderem auch Würzburgs Eigengewächs und Publikumsliebling Christoph "Brazzo" Henneberger, nach langem Fordern der mitgereisten Fans, erstmals seit der Heimniederlage gegen den Meister aus Bamberg, mal wieder etwas "On Court Time". 

Am Ende des Abends stand ein, außer zu Beginn, nie gefährdeter 82:60 Erfolg für die s.Oliver Baskets, die die Hinrunde der Beko BBL damit mit einer Bilanz von 10 Siegen bei 7 Niederlagen auf dem siebten Tabellenplatz abschließen. 

WALTER Tigers Tübingen - s.Oliver Baskets Würzburg 60:82 (23:16, 9:21, 6:26, 22:19)

WALTER Tigers Tübingen: Hodzic (13), Young (10), Nash (8), Redding (8), Duggins (7), Cukinas (7), Campbell (5), Spoden (2), Simon, Albus

s.Oliver Baskets: Little (16), Jacobson (14), Kramer (14), Frazier (11), Boone (10), Kleber (7), King (5), Tomaszek (3), Elliott (2), Henneberger, Clay

Mein Fazit zum Spiel:

Endlich der zweite Auswärtssieg der Saison! Balsam für die Auswärtspleiten geplagte Fanseele. Zu oft mussten wir in der bisherigen Spielzeit mit langen Gesichtern die Heimreise antreten. Dieser Bann ist nun erst einmal gebrochen. 

Der Schlüssel zum Erfolg lag natürlich, ähnlich wie beim Spiel gegen ALBA Berlin, in der stark verbesserten Defense ab der Mitte des zweiten Viertel. Damit konnte man den zum größten Teil recht unerfahrenen Spielern derTiger den Zahn ziehen. Das bestätigten die Tübinger ja nach dem Spiel auch selbst. Würzburgs Verteidiger waren einfach zu schnell an diesem Abend. Zu dem hatte man an diesem Abend auch das Wurfglück auf der eigenen Seite. Vor allem von Downtown konnte man an diesem Abend mit der Quote sehr zufrieden sein. 12 erfolgreiche Dreier bei 27 Versuchen (entspricht einer Quote von 44,4 %), da kann man nicht meckern. Trotzdem sollte man sich nicht auf einen gleich bleibenden Erfolg von außen verlassen und weiter am eigenen Offensivspiel, vor allem in der Zone, arbeiten. Aber da bin ich recht guter Dinge.

Einziger kleiner Wermutstropfen an diesem Abend: Leider hat es nicht ganz für den 6. Platz und die damit verbundene Teilnahme an der Vorqualifikation zum Beko BBL Pokal gereicht. Das dürfte aber schon allein auf Grund der Tatsache dass man zwei Plätze vor dem so hoch gehandelten FC Bayern Basketball steht, zu verkraften sein. Das angestrebte Saisonziel Klassenerhalt dürfte auch schon so gut wie sicher sein. In den letzten Jahren haben 11 Saisonsiege zum Klassenerhalt in der Beko BBL gereicht. Das sollte wohl machbar sein, wer weiß, vielleicht kann man sich nun doch etwas höhere Ziele stecken. Selbst Head Coach John Patrick nahm nach dem Erfolg in Tübingen erstmals das Wort Playoffs in den Mund. Ein durchaus ambitioniertes aber keines Falls unrealistisches Saisonziel wie ich finde. Alle Fans bzw. SD User welche unser Team schon vom Saisonstart weg als Playoff Kandidaten auf dem Zettel hatten, dürften sich da schon längst bestätigt fühlen.

Das war es dann auch schon wieder für heute. Ich hoffe ihr hattet wieder euren Spaß beim Lesen und gebt ordentlich Feedback. Natürlich dürft ihr meinen Blog auch weiterhin gerne weiter empfehlen, ich freue mich über jeden neuen Leser.

Bis zum nächsten mal,

Freddy

Kommentare:

  1. Freddy dein Bericht ist wie immer sehr sachlich, super und von hoher Qualität. Als ein treuer Auswärtsfan kann ich dich nur loben. Mach weiter so!!
    Ich lese jeden Bericht von Dir mit großem Interesse. Danke dafür!!!

    AntwortenLöschen
  2. Danke für die netten Worte. Ich versuch weiterhin mein Bestes ;).

    AntwortenLöschen