Dienstag, 20. März 2012

Feel the heat: Die Berlin - München Tour 2012

Hallo liebe Leserinnen und Leser,


zu einer neuen Ausgabe meines Basketball Blogs. Heute dreht sich mein Beitrag um die Berlin - München Tour des Fanclubs Würzburg YoungStars.


Ich werde daher die beiden Spiele der Baskets gegen ALBA Berlin und den FC Bayern Basketball nicht so ausführlich zusammen fassen wie sonst, lieber meine Eindrücke zu den Spielen und unserer Reise wieder geben.




(Foto von Silvia Gralla / main-ding.de)


Begonnen hat unsere Tour am vergangenen Mittwoch mit dem Besteigen des ICE "Regensburg". Dieser fuhr ziemlich pünktlich um 10.31 Uhr los und brachte uns zunächst zum Zwischenstopp plus Umsteigen in die Heimat unseres Head Coaches John Patrick, nach Göttingen. Dort angekommen stieg der Reisetross in den ICE "Friedrichshafen" um, welcher uns dann in knapp bis nach Berlin Spandau brachte (Deutsche Bahn typisch mit fast einer Stunde Verspätung...). In Spandau angekommen mussten wir dann noch einmal umsteigen, dieses mal in den Regional Express, welcher uns dann zu unserem endgültigen Ziel, den Zoologischen Garten (besser bekannt als Bahnhof Zoo) brachte. Von dort aus waren es dann nur noch wenige Gehminuten bis zu unserer Bleibe für die kommenden Tage, dem Berliner Mark Hotel, direkt am Kurfürstendamm.


Nach dem Check-in ging es dann aufs Zimmer. Koffer auspacken, etwas frisch machen und schon ging es wieder los. Erstes Ziel, ein Currywurst Laden ein paar Meter neben dem Hotel. Keine fünf Meter nach dem Verlassen des Hotels kam uns kein geringerer als Martin Kesici entgegen. Für alle die den Guten nicht kennen, er war Sieger der Casting Show "Star Search" von Sat1 und Teilnehmer des letzten RTL "Dschungel Camps". Ja ja, die Welt ist eben doch ein Dorf. Wie wir später erfuhren, war zum gleichen Zeitpunkt auch noch Brad Pitt im Hardrock Cafè zu Gast. Kein Wunder dass da so große Menschenmassen davor standen als wir daran vorbei marschiert sind lol.




Nun war es auch schon Zeit in Richtung o2-World auf zu brechen. In der Halle angekommen bot sich uns ein beeindruckendes Bild. Hatte schon ein bisschen NBA Feeling, wenn gleich es später beim Spiel nicht mehr annähernd so beeindruckend sein sollte, die Stimmung war doch leider recht lethargisch und später leicht feindselig...


vs.

81 : 73
(19:22, 21:10, 17:23, 24:18)

ALBA Berlin: Idbihi (20), Taylor (20), Simonovic (11), Wood (11), Weaver (9), Francis (4), Schaffartzik (3), Allen (2), Kalampokis (1), Schultze

s.Oliver Baskets: Little (19), Boone (13), King (10), Kramer (10), Jacobson (7), Frazier (6), Harris (5), Tomaszek (3), Bucknor, Kleber

Zuschauer: 9.477

Mein Fazit zum Spiel:

Ohne diesen Offensiven Einbruch Mitte des zweiten Viertels und mit etwas weniger Fehlern (unnötige Ballverluste, schlechte Wurfauswahl, besseres Rebounden) wäre auch dieses mal ein Sieg gegen die Berliner durchaus möglich gewesen. Der direkte Vergleich bleibt, dank des mehr als deutlichen Sieges im Hinspiel, dennoch bei uns.

Das was sich, gerade die Offiziellen von ALBA Berlin, aber auch einige Fans während und nach dem Spiel leisteten (Kloppertruppe, das ist kein Basketball, bla bla) geht über das gesunde Maß der Emotionen die so ein Spitzenspiel mit sich bringt deutlich hinaus. Was die Äußerungen von Herrn Baldi angeht, muss die Beko BBL sich schon einmal fragen lassen, warum gerade dieser Herr immer wieder ungestraft davon kommt, ist man doch so auf absolute Korrektheit und Fairness untereinander aus. 

Ist ja nicht das erste mal in den letzten Wochen, dass sich Fans (teilweise eben auch Verantwortliche) anderer BBL Teams über unsere Spielweise etc. auslassen. Ich habe da eine ganz einfache Erklärung dafür. Wir sind für die Big Boys dieser Liga bereits im ersten Jahr nach dem Aufstieg ein mehr als ernst zu nehmender Kontrahent. Nicht nur beim Kampf um die Playoff  Plätze, sondern vielleicht schon ein Stückchen mehr. So kann ich mir durchaus vorstellen, dass gerade Herr Baldi sich bestimmt einen bequemeren Gegner als die s.Oliver Baskets für die erste Playoff Runde wünscht. Wenn es nach mir geht, geht dieser Wunsch NICHT in Erfüllung. Ich sag das hier mal klar und deutlich: 

ICH WILL ALBA BERLIN IN DER ERSTEN PLAYOFF RUNDE!!!

Den Jungs aus der Hauptstadt schlottern doch jetzt schon die Knie, so einfach ist das. Wir lassen uns von diesem Gelaber nicht beeindrucken und gehen unseren, bisher mehr als erfolgreichen Weg, bis zum Ende der Saison weiter. Mal sehen, wer zuletzt lacht, Herr Baldi.

Tag 2 in Berlin

Am Morgen "danach" ging es dann zum ersten mal auf große Sightseeing Tour durch die Bundeshauptstadt. Ein wahres Marathon Programm. Von den Resten der Berliner Mauer am Potsdamer Platz über das Holocaust Mahnmal, das Brandenburger Tor, Checkpoint Charlie, den Reichstag bis hin zum Deutschen Currywurst Museum.

Tag 3 in Berlin

An diesem Tag ging es zunächst zum Alexanderplatz samt Fernsehturm. Anschließend weiter zum Roten Rathaus der Stadt, zum Berliner Dom, zum Stadt Schloß und zur Museums Insel. Zum Abschluß des Tages gab es dann noch einen Besuch bei "Madame Tussauds" Wachsfiguren Kabinett.

Tag 4 in Berlin

Am letzten Sightseeing Tag ging es dann noch zur Siegessäule und zum Schloß Bellevue bevor es uns dann am Abend zur Abwechslung mal zum Fußball zog. Im Berliner Olympiastadion konnten wir den 6:0 Sieg des FC Bayern gegen Hertha BSC bestaunen.

Tag 5 in Berlin / Flug nach München

Nach dem Frühstück machte sich dann der komplette Reisetross auf den Weg zum Flughafen Berlin Tegel.


Dort angekommen reisten wir dann via Air Berlin Flug Nr. 6189 weiter in die Bayrische Landeshauptstadt nach München. Für mich der erste Flug, ein absolut geiles Erlebnis! Über den Wolken und so *g*.

Am Weißwurst Äquator wartete dann "der besondere Aufsteiger" auf unser Team, der FC Bayern Basketball.

vs. 

72 : 62
(12:16, 24:9, 20:16, 16:21)

FC Bayern München: Troutman (19), Wallace (19), Homan (10), Benzing (8), Foster (7), Hamann (5), Jagla (2), Nadjfeji (2), Doreth, Greene

s.Oliver Baskets: Harris (13), Jacobson (9), Kramer (8), Boone (7), King (6), Little (6), Bucknor (5), Frazier (4), Tomaszek (4), Clay, Kleber 

Mein Fazit zum Spiel:

Wie schon wenige Tage zuvor gegen ALBA Berlin, hatten wir eigentlich den besseren Start und sind dann im zweiten Viertel komplett eingebrochen. Magere neun Pünktchen in einem Viertel sind selbst für unsere Verhältnisse eine Seltenheit. Die Frage nach dem "warum" haben mir nach diesem Spiel viele Fans gestellt, eine Antwort hatte ich dafür leider nicht parat. Was besonders verwundert, wie auch gegen Berlin, hatten wir keinerlei Mittel um die gegnerischen Center zu verteidigen. Trifft der Gegner dann noch seine mehr als offenen Dreier, hat man eben keine Chance zu gewinnen. Gekämpft haben die Jungs trotzdem, ich denke das ist aller Ehren wert gewesen. 

Dass man den direkten Vergleich mit den Bayern (wegen 1 Punkt) am Ende so her geschenkt hat, mag vielleicht aus Playoff-Taktischen Gründen Sinn machen, den mitgereisten Fans (welche bei diesem Spiel so tief in die Tasche greifen mussten wie nirgendswo anders in der Beko BBL) dürfte dies allerdings nur schwer zu vermitteln sein.


Das war sie also, die von uns allen so heiß erwartete Tour nach Berlin und München. Aus sportlicher Sicht leider ein kompletter Reinfall, aber ich denke alle Beteiligten hatten trotzdem ihren Spaß und würden das Ganze bei Gelegenheit gerne wiederholen.

Das soll es dann auch für dieses mal gewesen sein. Ich hoffe ihr hattet wieder euren Spaß beim Lesen. Nächste Woche geht es zum Beko BBL Top 4 zu unseren Freunden nach Bonn. Dank der Beko BBL wieder mit Presseakkreditierung. Ich freu mich drauf. Einen Blog wird es natürlich auch darüber geben.

Bis zum nächsten mal,

Freddy

Keine Kommentare:

Kommentar posten